Shadow
Slider

vom 16.07.2008

Bürger fordern: Ortsdurchfahrt in Lindenholzhausen soll so breit bleiben wie sie ist
Limburg-Lindenholzhausen.
Mit ihrer Unterschrift unterstützen 77 Anwohner und Anlieger der Bundesstraße 8 (Frankfurter Straße) im Ortsbereich von Lindenholzhausen die Forderung gegen einen Um- und Ausbau der Straße, wie er derzeit geplant ist, vor allem gegen die Verringerung der Fahrbahnbreiten ...

... Die Unterschriftenliste wurde dem Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Dillenburg übergeben, Kopien gingen an das Wirtschafts- und Verkehrsministerium des Landes in Wiesbaden und den Magistrat und die Fraktionen sämtlicher Parteien in der Limburger Stadtverordnetenversammlung.

Die Bürger begründen ihren Protest damit, dass aktuelle Veränderungen des Verkehrsgeschehens bei der Neuplanung der Straße nicht berücksichtigt worden seien. Zum einen habe eine Umstellung der Ampelschaltung einen ständigen Stop-and-go-Verkehr und längere Fahrzeugschlangen in beiden Fahrtrichtungen zur Folge, außerdem habe sich die Verkehrsbelastung um «mindestens 200 Lastwagen täglich» erhöht, seitdem ein Getränkegroßlager in Niederbrechen auf dem Gelände einer ehemaligen Ziegelei den Betrieb aufgenommen habe.
Die 77 Anwohner fordern im Einzelnen: «Die Beibehaltung der Fahrbahnbreiten im Ortsbereich; keine zusätzlichen Behinderungen des fließenden Verkehrs; umfassende und frühzeitige Informationen über geplante Maßnahmen; angemessene Bürgerbeteiligung mit der Möglichkeit zur Diskussion und Einflussnahme; keine Mittelvergeudung für Maßnahmen, die lediglich an Symptomen herumkurieren; alle Kraft für die Ortsumgehung als die einzige, zielorientierte und nachhaltige Maßnahme zur Lösung des Verkehrsproblems; keine Experimente auf unsere Kosten, aber gegen unsere Interessen.»
In ihrem Schreiben, das sie dem Bürgerbegehren und den Unterschriftenlisten beilegten, betonen die beiden Anliegervertreter Egon Löw und Andreas Bartsch ausdrücklich: «Wir setzen auf Ihre Kooperation und gehen davon aus, dass Bürger, Bürgervertreter und Verwaltung gemeinsam eine tragbare Lösung erarbeiten werden, ohne dass die Angelegenheit zusätzliche Eskalation erfährt.»
Die Stadt plant die komplette Neugestaltung der Ortsdurchfahrt. Dabei ist unter anderem auch eine Reduzierung der Fahrbahnbreite vorgesehen. Die Stadtverordnetenversammlung hatte nach ausführlichen und teilweise strittigen Diskussionen im Rahmen von Bürgerversammlungen der Neugestaltung der Ortsdurchfahrt im Juni des vergangenen Jahres einstimmig zugestimmt. Danach sollte die Breite der Fahrbahn von 8,50 auf 6,50 Meter reduziert werden. Hinzu kommen soll ein ausgewiesener Weg für Radfahrer (gemeinsame Nutzung mit Fußgängern), einige Engstellen auf dem gemeinsamen Rad- und Gehweg lassen sich jedoch nicht vermeiden. In der neu ausgebauten Straße ist ein abwechselndes Parken vorgesehen. Die Neugestaltung der Straße sieht auch eine verbesserte Überquerung der Fahrbahn durch die Fußgänger vor.
Mit dem Ausbau der Straße ist auf einer Länge von 700 Metern auch der Austausch der Kanalisation vorgesehen. Mit dem Ausbau sollte bereits im vergangenen Jahr begonnen werden. Die B-8-Umgehung des Limburger Stadtteils befindet sich zudem im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans. (eeg/jl)

Über 16 000 Fahrzeuge rollen täglich über die Frankfurter Straße in Lindenholzhausen. Nach Einschätzung von Anliegern zu viel, um die Fahrbahnbreite zu verringern. Sie fordern eine Änderung der entsprechenden Pläne. Foto: Braun