Shadow
Slider

Am 16. Juni um 10:36 Uhr wurde die Freiw. Feuerwehr Lindenholzhausen zu einem Zimmerbrand in der Frankfurter Straße 49a alarmiert.
Die Anwohner, die bei Frühstück im Obergeschoss saßen, wurden durch die im Haus befindlichen zahlreichen Rauchwarnmelder aufgeschreckt.

Im Keller war ein Brand ausgebrochen, worauf über den Feuerwehr-Notruf 112 sofort die Feuerwehr informiert wurde.
Die Leitstelle in Limburg alarmierte unmittelbar die Feuerwehren aus Lindenholzhausen und Limburg sowie einen Rettungswagen, falls Personen verletzt sind.
Die FF Lindenholzhausen war sehr schnell mit 20 Einsatzkräften vor Ort. Der Brandherd, ein Kühlschrank im Keller, war in kurzer Zeit ausgemacht. Ursache war wahrscheinlich eine Überhitzung des Kühlaggregates, wodurch die Isolierung und die Plastikteile entzündet wurden und viel Rauch entstand.
Der frühen Branderkennung durch die Rauchmelder und dem schnellen Einsatz der Feuerwehr ist es zu verdanken, dass kein größerer Schaden entstand, denn im gleichen Kellerraum befand sich die Gasheizung des Gebäudes und auch der Gasanschluss.
Vorsorgehalber wurde der Hausbesitzer von den Rettungskräften auf eine Rauchvergiftung hin untersucht und mit ins Krankenhaus genommen.
Der Einsatz dauerte ca. eine halbe Stunde.
Während des Einsatzes war die Frankfurter Straße nur über eine Fahrspur befahrbar, was zu einem kleinen Verkehrschaos führte.

Dieser Einsatz zeigt deutlich, was die Investition in Rauchmelder wert ist. Hierdurch konnte definitiv größerer Schaden vermieden werden. Insbesondere in den Nachstunden sind VdS anerkannte Rauchwarnmelder wertvolle Helfer und wachen über den Schlaf der Anwohner. Schon für wenige Euro sind VdS geprüfte Rauchmelder erhältlich. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie bei der Feuerwehr oder unter www.rauchmelder-lebensretter.de !