Verwendung der Artikel der Nassauischen Neuen Presse mit freundlicher Genehmigung der Frankfurter Societäts-Druckerei.Limburg-Lindenholzhausen. Noch einmal hat die Vogelgrippe die Rassegeflügelzüchter in Lindenholzhausen beschäftigt: Bei der Eröffnungsfeier im Dorfgemeinschaftshaus schilderte die Vereinsvorsitzende Margot Gress die Schwierigkeiten für die Züchter durch das Virus ...

Viele Auflagen mussten eingehalten werden, was nicht immer leicht war, dennoch hätten sich die Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins nicht entmutigen lassen und alles daran gesetzt, dass die Tiere trotz Aufstallungspflicht den Umständen entsprechend gehegt und gepflegt worden seien. Anschließend berichtete sie über die ausgestellten Tiere und die Ergebnisse.

Insgesamt gab es im Dorfgemeinschaftshaus 145 gemeldete Tiere zu bestaunen, darunter sechs Hühner, 49 Zwerghühner (davon zwölf aus der Jugendgruppe) und 90 Tauben. Die zwei Preisrichter bescheinigten den Züchtern aus Lindenholzhausen eine gute Qualität der ausgestellten Tiere.

Landrat Manfred Michel und der Landtagsabgeordnete Joachim Veyhelmann (MdL) hoben die wertvolle Arbeit des Vereins hervor, die Artenvielfalt zu pflegen. Reinhold Gross, Vertreter des Kreisverbandes Limburg-Weilburg, berichtete über die gefährdeten Rassen. In Vertretung für Bürgermeister Marius Hahn, begrüßte Stadtrat Richard Hasselbächer alle Anwesenden bei der Eröffnungsveranstaltung und schloss sich seinen Vorrednern an.

Bei der Bewertung der Preisrichter wurde zweimal die Höchstnote „Vorzüglich“ vergeben. Die erfolgreichen Züchter waren Reinhold Gross mit einem Brünner Kröpfer weiß und Manfred Jeuck mit einem Elsterpurzler blau pechschnäblig.

Auch in diesem Jahr war wieder eine Jugendschau angegliedert. Jannis Hilfrich zeigte zwölf seiner Zwerg Welsumer orangefarbig. Er errang eine Standplakette.

Reinhold Gross wurde mit 572 Punkten Vereinsmeister mit einem Deutschen Modeneser Schietti schwarz. Zweitplatzierte wurden bei den Zwerghühnern Hans Werner Scheuermann mit einem Zwerg Welsumer rost-rebhuhnfarbig und bei den Tauben Manfred Jeuck mit einer Elsterpurzler blau-pechschnäblig.

Die Leistungspreise errangen bei den Hühnern und Zwerghühnern Walter Stockmann mit einem Wyandotten silber-schwarzgesäumt mit 565 Punkten und bei den Tauben Reinhold Gross mit einer Deutschen Modeneser Schietti schwarz mit 572 Punkten. Abschließend wurden Tanja Sehr-Gress für 25-jährige sowie Manfred Stöckel und Lothar Bäcker für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt.red

Hinweis: Verwendung der Artikel der Nassauischen Neuen Presse mit freundlicher Genehmigung der Frankfurter Societäts-Druckerei.